videoblog-head-naumburg.jpg

Das Naumburg Kolleg


Gestatten,
Reglindis!
06

Wirtschaftsgeographie und Tourismusforschung

frank.jpg
Welches kulturelle Angebot bietet der Naumburger Dom? Wo ist es verbesserungsfähig? Und wie viele Besucher „verträgt“ der Dom überhaupt, der durch die erhöhte Luftfeuchtigkeit, die Abnutzung von Flächen und durch den von Besuchern eingeschleppten Staub starken Belastungen ausgesetzt ist? Fragen, denen sich die Geographin Susanne Frank (Jahrgang 1983) widmet. Sie studierte Geographie an der Universität Regensburg und der Université Jean Moulin in Lyon in Frankreich. In ihrer Diplomarbeit untersuchte sie nachhaltige Reiseangebote auf dem deutschen Tourismusmarkt – beste Voraussetzungen für ihre Dissertation im Bereich Tourismusforschung im Naumburg Kolleg.
hans.jpg
Etwa 150.000 Touristen pro Jahr besuchen den Naumburger Dom. Warum kommen sie nach Naumburg? Wie lange bleiben sie? Und was beeindruckt sie am Naumburger Dom? Das analysiert die Geographin Christina Hans (Jahrgang 1981). Sie studierte Geographie an der Universität Regensburg, und befasste sich in ihrer Diplomarbeit mit dem Thema Abenteuertourismus. Ob sie Erkenntnisse daraus auch in Naumburg einbringen kann?

Bildergalerie

Slideshow ansehen

*) Das Projekt

In Naumburg an der Saale steht eines der wichtigsten Bauwerke der deutschen Frühgotik, der Naumburger Dom. Der Westchor mit seinen Stifterfiguren und dem Lettner als Trennwand zwischen Chor und Langhaus ist weltberühmt. Aber woher kam im 13. Jahrhundert der Naumburger Meister, der die faszinierenden Steinskulpturen schuf? Wie wurde der Bau finanziert? Und was fasziniert Besucher noch heute am Dom? Im interdisziplinären Naumburg Kolleg suchen elf junge Wissenschaftler nach Antworten auf zentrale Fragen zu Entstehung, Bedeutung und Funktion des Naumburger Westchors.

Die anderen Projekte:


.